Ist Ingwer gesund? 7 Vorteile für mehr Gesundheit & Wohlbefinden

Dank seiner erwiesenen Gesundheitsvorteile steht Ingwer ganz oben auf der Liste, wenn es um „Superfoods“ geht. Bekannt für seinen charakteristischen Geschmack und als beliebtes Gewürz der fernöstlichen Küche, kann die Knolle noch viel mehr, denn inzwischen sind einige wissenschaftliche Fakten bekannt, warum Ingwer gesund für uns ist. Vor allem seine beruhigenden Eigenschaften, sei es in puncto Verdauungsproblemen oder Entzündungen, machen Ingwer zu unserem neuen Liebling im Gewürzregal.

Was ist Ingwer?

Ingwer ist eine Pflanzenart aus der Familie der Zingiberaceae (Ingwergewächse), zu denen auch Kurkuma gehört. Beheimatet in den südasiatischen Tropenwäldern wird er vor allem in Asien seit Jahrtausenden für seine medizinischen und kulinarischen Vorteile verwendet.

Was die meisten von uns als Ingwer bezeichnen, ist eigentlich nur der unterirdisch verlaufende Stamm, das Rhizom, der Ingwerpflanze. (1) Frische Ingwerknollen sind beim Kauf mit einer dünnen, bräunlichen Haut bedeckt, die man beim Verzehr nicht zwangsläufig entfernen muss.

Warum ist Ingwer gesund?

Die meisten kennen Ingwer sicherlich als scharfes, einzigartiges Gewürz für Pfannengerichte oder für die Zubereitung eines Ingwer-Tees, der gerne bei Erkältung eingesetzt wird.

Aber Ingwer kann so viel mehr und seine gesundheitlichen Vorteile sind inzwischen durch diverse Studien bestätigt worden. Die moderne Medizin beginnt allmählich, das seit Jahrtausenden angewendete Heilwissen der chinesischen Medizin greifbar zu machen, mit einigen verblüffenden Ergebnissen.

Hier eine Auswahl der 7 wichtigsten, wissenschaftlichen Fakten, warum Ingwer gesund ist und wie Sie damit Ihr tägliches Leben verbessern können:

1. Ingwer lindert Übelkeit

Lange Zeit haben Matrosen Ingwer benutzt, um die gefürchtete Seekrankheit und die damit einhergehende Übelkeit zu bekämpfen. Eine Studie teilte hierzu Marinesoldaten ohne Erfahrung auf hoher See in drei Gruppen ein. Die erste erhielt ein Medikament gegen Übelkeit, die zweite ein Placebo und die dritte eine Portion frische Ingwerwurzel. Erstaunlicherweise hatten die Studienteilnehmer aus Gruppe 3, der Ingwer-Gruppe, weniger mit Übelkeit und Schwindel zu kämpfen, als die Placebo-Gruppe. (2)

Weitere Studien konnten zeigen, dass Ingwer nicht nur besser als ein wirkstofffreies Placebo wirkt, sondern selbst rezeptfreie Medikamente gegen Übelkeit und Unwohlsein in den Schatten stellt. (3) Und das alles auf natürliche Art und Weise, ohne biochemische Nebenwirkungen.

Auch bei morgendlicher Schwangerschafts-Übelkeit kann Ingwer die Symptome lindern. Eine Studie fand heraus, dass die Knolle das Übelkeitsgefühl bei schwangeren Frauen reduzierte, selbst wenn die Häufigkeit des Erbrechens konstant blieb. (4) Eine Einnahme während einer bestehenden Schwangerschaft sollte aber in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Behalten Sie Ingwer also im Hinterkopf, wenn Sie das nächste Mal eine Reise mit dem Boot antreten (und nicht seefest sind), von Reiseübelkeit beim Fliegen geplagt werden oder wenn Sie in der Schwangerschaft unter Übelkeit leiden. Als therapeutisches Mittel können Sie Ingwer pur, als Tee oder in Kapselform einnehmen, denn für die Wirkung sind nur wenige Gramm erforderlich.

2. Ingwer schützt vor Diabetes und erhöht die Insulinsensitivität

Forscher beginnen zwar erst seit kurzem, sich diesem Thema intensiver zu widmen, jedoch gibt es erste Anzeichen, dass Ingwer die Sensitivität für das Blutzuckerhormon Insulin verbessert und typische Diabetes-Symptome verbessern kann.

Viele Menschen, die eine westliche Standard-Ernährung befolgen, leiden an einer sogenannten Insulinresistenz, bei der der Körper gegen die Signale des Hormons Insulin immun wird. Chronische Entzündungen, eine Gewichtszunahme und weitere gesundheitliche Komplikationen, wie Diabetes Typ 2, sind die Folge einer unbehandelten Insulinresistenz!

Eine wissenschaftliche Studie mit Typ-2 Diabetikern stellte fest, dass bereits die Einnahme von 2 Gramm Ingwerpulver täglich den Blutzucker um bis zu 12 Prozent senken konnte. (5) Auch andere Schlüsselparameter für eine nachhaltige Blutzuckerkontrolle, wie HbA1c, verbesserten sich innerhalb der 12-wöchigen Testphase signifikant.

Doch Diabetiker profitieren noch mehr von der regelmäßigen Ingwer-Einnahme, wie eine 2006 im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichte Studie zeigte. Hier wurden fünf Ingwer-Inhaltsstoffe identifiziert, die die Bildung von Sorbitol in roten Blutkörperchen unterdrücken können – dadurch könnte die diabetische Retinopathie (eine Netzhauterkrankung, die häufig zur Erblindung führt), gebannt werden. (6)

3. Ingwer schützt vor Entzündungen

Eine der Hauptkomponenten in Ingwer, das Gingerol, ist bekannt für seine starke entzündungshemmende Wirkung. Falls Sie unter Gelenkschmerzen leiden, ist Ingwer daher eine gute Wahl, um diese abzuschwächen oder vollständig zu beseitigen. Diverse Studien haben erwiesen, dass Ingwer auch bei Patienten mit Arthrose oder rheumatoider Arthritis ein wirksamer Schmerzlinderer sein kann, so dass weniger Schmerzen und eine bessere Beweglichkeit auftreten. (7)

Die Vorteile von Ingwer in der Schmerztherapie sind nicht nur von kurzer Dauer und konnten wissenschaftlich belegt werden. Eine einjährige Studie an Menschen, die Arthritisschmerzen in den Knien hatten, verglich das Schmerzverhalten zweier Gruppen, von denen eine Ingwer einnahm. (8) Eben diese Gruppe berichtete, subjektiv weniger Schmerzen zu haben und auch die entzündlich bedingte Schwellung der Knie ging in der Ingwergruppe zurück.

Die genaue Wirkung von Ingwer bei Entzündungen steht derzeit im Fokus der Wissenschaftler. Eine mögliche Erklärung: Ingwer unterdrückt entzündungsfördernde Botenstoffe, Zytokine und Chemokine, die im Bereich der Gelenke, Knorpel und in Immunzellen entstehen. (9)

4. Ingwer kann die Cholesterinwerte verbessern

Das Risiko für Herzerkrankungen steigt, wenn bei Ihnen „schlechte“ Cholesterinwerte – hohe LDL-Werte, niedrige HDL-Werte und viele Triglyceride im Blut – diagnostiziert werden. Ingwer kann Ihren Cholesterinspiegel wieder ins Gleichgewicht bringen!

Eine iranische Studie bestätigte, dass Herzpatienten, die pro Tag 3 Gramm Ingwer in Kapselform zu sich nahmen, nach einer 45-tägigen Testperiode Ihre Triglycerid- und LDL-Werte deutlich reduzieren konnten. (10)

Auch Studien an Nagetieren stützen diese Erkenntnisse: Versuchtiere, die über 30 Tage ein Ingwer-Extrakt erhielten, verbesserten die Blutwerte hinsichtlich LDL- und Gesamt-Cholesterin sowie Triglyceride. (11) Selbst eine Verbesserung des „guten“ HDL-Cholesterinanteils konnte hier gezeigt werden.

5. Ingwer hilft bei Sodbrennen und Verdauungsproblemen

Die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer hat auch einen positiven Einfluss auf die Verdauung, da die Darmschleimhaut entspannt wird.

Insbesondere Menschen mit chronischen Verdauungsproblemen und einer verzögerten Magenentleerung profitieren von der Ingwer-Einnahme. Diese verzögerte Entleerung des Verdauungsbreis ist Forschern zufolge ein häufiges Problem bei Verdauungsstörungen. Schon etwas mehr als 1 Gramm Ingwer-Pulver konnte in einer Studie die Magenentleerung um 50% beschleunigen. (12)

Wie das funktioniert, enthüllen zwei Tierstudien: Ingwer verbessert die Sekretion von Gallensäure und stimuliert die Verdauungsenzyme Trypsin und Pankreas-Amylase. (13,14)

6. Ingwer fördert einen gesunden, aktiven Geist

Entzündungen und oxidativer Stress im Körper beschleunigen unsere Alterung. Forscher gehen auch davon aus, dass diese Prozesse maßgeblich an der Entstehung der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind. (15) Da Ingwer eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung entfaltet, kann es uns helfen, die kognitive Leistung im Alter zu erhalten.

Daher untersuchte eine Studie die Wirkung von Ingwer auf Frauen mittleren Alters und stellte fest, dass die tägliche Einnahme eine verkürzte Reaktionszeit und eine verbesserte Gedächtnisleistung zur Folge hatte. (16)

Zudem konnten Versuchstiere, die unter induzierten Gedächtnisdefiziten litten, neue Gegenstände besser erkennen, wenn sie ein Ingwer-Extrakt erhielten. Sie zeigten eine verbesserte Lernfähigkeit und eine erhöhte Aktivität im Hippocampus, dem Hirnareal, das für die Gedächtnisleistung bekannt ist. (17)

7. Ingwer löst Husten

Da Ingwer ein natürliches Expektorans, ein Hustenlöser, ist, lockert es den in Lunge und Atemwegen sitzenden Schleim und hilft, diesen abzuhusten.

Die Knolle kann bei verschiedenen Atemwegsproblemen zum Einsatz kommen, da es die Muskeln um die Atemwege entspannt – Allergiker und Asthmatiker können so besser Luft bekommen. (18)

Das nächste Mal, wenn Sie an einer Bronchitis leiden oder hartnäckiger Husten Sie heimsucht, trinken Sie einen wärmenden Tee aus Ingwerwurzel und Zitronensaft mehrmals täglich.

8. Ingwer bekämpft gegen Muskelkater

Wer regelmäßig sportlich aktiv ist, kennt Muskelkater und die damit einhergehenden, brennenden Schmerzen nur zu gut. Da fällt es schwer, sich auf das nächste Training zu freuen und sich trotz schmerzhafter Stiche zu motivieren.

Hier kommt Ingwer ins Spiel, denn das enthaltene Gingerol reduziert die entzündliche Reaktion, die die Schmerzen hervorruft. Außerdem wirkt es direkt auf die betroffenen Schmerzrezeptoren, die zunächst darauf anspringen (wie beim Verzehr von Chilischoten), aber anschließend die positiven Effekte überwiegen. (19)

In einer Studie verringerten sich die muskulären Schmerzen nach einem Training durch die tägliche Einnahme von Ingwer um etwa 25%. (20) Wichtig für einen nachhaltigen Effekt ist hier die tägliche Aufnahme der entzündungshemmenden Stoffe, da sich die positive Wirkung auf die Schmerzen erst nach 24-48 Stunden bemerkbar macht. (21)

Fazit

Ingwer ist eines der geschmacklich einzigartigsten und nahrhaftesten Gewürze überhaupt. Je mehr sich die Forschung mit seiner Wirkung auf Körper und Geist beschäftigt, desto mehr Vorteile kommen ans Licht.

Konsumieren Sie Ingwer regelmäßig als Gewürz in Ihren Speisen oder in Form eines anregenden Ingwer-Tees – Sie werden es nicht bereuen! Ob es um das Lindern von Muskelkater, die Blutzucker-Kontrolle oder den Schutz von Herz und Gehirn geht, die Natur hat uns mit Ingwer einen starken Verbündeten an die Hand gegeben.

Wie verwenden Sie Ingwer am liebsten in Ihrer Küche? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar und teilen Sie uns Ihre persönlichen Erfahrungen mit der Wunderknolle mit.

Weitere beliebte Gesundheitsthemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here