So hilft Ihnen Erdnussbutter beim Abnehmen und bekämpft Heißhunger

Erdnussbutter

Erdnussbutter ist mittlerweile sowohl im Fitness als auch im Diät-Bereich kaum wegzudenken. Wenn Sie Erdnussbutter auf die schwarze Liste gesetzt haben, ist es an der Zeit, sie in Ihrer Speisekammer wieder aufzufüllen und einen Blick auf einige ihrer erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile zu werfen.

Artikel-Quelle: The Alternative Daily

Nährwerte von Erdnussbutter

Eine 100-Gramm-Portion Erdnussbutter liefert eine Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen:

  • Vitamin E: 45 Prozent der DGE*
  • Vitamin B3 (Niacin): 67 Prozent der DGE*
  • Vitamin B6: 27 Prozent der DGE*
  • Folate: 18 Prozent der DGE*
  • Magnesium: 39 Prozent des DGE*
  • Kupfer: 24 Prozent des DGE*
  • Mangan: 73 Prozent der DGE*

*DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.)

Darüber hinaus enthält Erdnussbutter auch eine gute Dosis Vitamin B5, Kalium, Eisen, Zink und Selen.

Vorteile von Erdnussbutter

Sättigend

Erdnussbutter ist mit einfach gesättigten Fetten beladen, die dazu beitragen, dass Sie sich satt und zufrieden fühlen. Wenn Sie Erdnussbutter in Maßen konsumieren, können Sie verhindern, dass Sie ungesundes Zeug naschen. Eine gute Portionsgröße ist etwa zwei Esslöffel.

Diese Nuss kann helfen Ihr Diabetes-Risiko zu reduzieren

Laut einer im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie kann der Verzehr von Erdnussbutter das Risiko der Entwicklung von Diabetes verringern. Die Studie ergab, dass der Verzehr von zwei Esslöffeln Erdnussbutter an mindestens fünf Tagen in der Woche das Diabetes-Risiko um bis zu 30 % senken kann.

Erdnussbutter hilft Ihnen, ein Energiekraftwerk zu werden

Das glückliche Trio aus Protein, Fett und Ballaststoffen in Erdnüssen kann Ihnen den Mittagskick geben, den Sie brauchen. Besser noch, probieren Sie ein paar Esslöffel vor Ihrem nächsten Training aus und bringen Sie es auf die nächste Stufe. Weil es hilft, Ihren Blutzuckerspiegel stabil zu halten, werden Sie später nicht abstürzen – ein zusätzlicher Bonus.

Hilft beim Abnehmen

Erdnüsse enthalten mehr Eiweiß als andere Nüsse; in der Tat enthalten sie 8 Gramm in 2 Esslöffeln. Kombinieren Sie das mit dem Fett und den Ballaststoffen und dieser schmackhafte Snack wird Ihnen helfen, nicht zu viele Kalorien zu essen, was bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Nach einer Studie, die im International Journal of Obesity and Related Metabolic Disorders veröffentlicht wurde, können Erdnüsse sogar Ihren Stoffwechsel anheizen. In der Studie stieg die Stoffwechselrate der Probanden um 11%, wenn sie 19 Wochen lang täglich etwa 500 Kalorien Erdnüsse zu sich nahmen.

Erdnussbutter kann die Nervengesundheit verbessern

Diese Butter ist reich an dem essentiellen Mineral Magnesium. Magnesium ist für über 300 biochemische Reaktionen im Körper verantwortlich. Der Verzehr von Erdnussbutter als Teil einer gesunden Ernährung kann dem Körper bei der Temperaturregulierung, der Energieproduktion, der Bildung von starken Zähnen und Knochen und der Erhaltung von gesunden Muskeln und Nerven helfen.

Fördert die Gesundheit des Gehirns

Erdnüsse sind reich an Niacin. Niacin-Mangel wurde mit kognitivem Rückgang und Alzheimer in Verbindung gebracht. Darüber hinaus gibt es einige Hinweise darauf, dass Niacin helfen könnte, die Parkinson-Krankheit in Schach zu halten.

Das sollten Sie beachten

Trotz der vielen Vorteile von Erdnüssen gibt es ein paar Dinge die Sie beachten sollten.

Aflatoxine

Erdnüsse, die unter der Erde wachsen, werden von einem Pilz namens Aspergillus besiedelt, einer Quelle von Aflatoxinen. Diese sind giftig und hochgradig krebserregend. Obwohl wir einer kurzfristigen Belastung durch diese Gifte widerstehen können, ist niemand so recht sicher, was bei einer langfristigen Belastung geschehen könnte. Die Forschung sagt, dass es vielleicht nicht gesund ist. Studien an Menschen zeigen einen Zusammenhang mit Aflatoxinbelastung und Leberkrebs, verkümmertem Wachstum und geistiger Behinderung bei Kindern, deren Mütter viele aflatoxinhaltige Lebensmittel gegessen haben – Mais, Reis, Erdnüsse und Milch.

Omega-6-Fettsäuren

Erdnussbutter besteht zu etwa 30 Prozent aus Omega-6-Fettsäure und Linolsäure. Forscher haben einen Überschuss an Omega-6-Fettsäuren mit Entzündungen und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Das Problem ist schwerwiegend, wenn die meisten Menschen bereits zu viele Omega-6-Fettsäuren und zu wenig Omega-3-Fettsäuren essen. Beachten Sie, dass es keine Omega-3-Fettsäuren enthält.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here