6 wissenschaftliche Fakten, warum die Avocado gesund ist

Die Avocado ist seit langem ein Grundnahrungsmittel der lateinamerikanischen Küche und ist in den letzten 5 Jahren auch in der europäischen Ernährung sehr beliebt geworden. Heute finden Sie Avocados in nahezu jedem Supermarkt direkt neben Äpfeln, Tomaten oder Karotten.

Dass sich die Früchte (Denn Avocados sind kein Gemüse, sondern gehören zu den Steinfrüchten) immer größerer Beliebtheit erfreuen, zeigt sich auch in den Importmengen. Diese haben laut Daten des Statistischen Bundesamts in den vergangenen Jahren stark zugenommen – von weniger als 20.000 Tonnen in 2008 auf mehr als 71.000 Tonnen im Jahr 2017.

Häufig werden Avocados als Zutat für Salate, Saucen oder Dips (zum Beispiel in der beliebten, mexikanischen Guacamole) verwendet. Trotz der nahen Verwandtschaft mit Pflaumen und Pfirsichen schmeckt ihr Fruchtfleisch nicht süß, sondern angenehm mild und buttrig.

Ihr cremiges Innenleben hat allerdings nicht nur einen fantastischen Geschmack, sondern gilt auch als sehr gesund. Die Avocado ist vor allem als herzgesunde Fettquelle bekannt, dabei bietet sie noch weitaus mehr Vorteile.

6 Gründe, warum die Avocado gesund ist

1. Schützt Ihr Herz

Wie bereits erwähnt, wird vor allem ihr positiver Effekt auf die Herzgesundheit hervorgehoben. Das liegt daran, dass Avocados große Mengen an dem sekundären Pflanzennährstoff Beta-Sitosterol enthalten. Dieser hormonähnliche Stoff ist dafür bekannt, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren und ihn auf einem gesunden Niveau zu halten.

2. Stärkt Ihre Augen

Avocado bringen auch Vorteile für Ihre Augengesundheit mit, da Sie Lutein und weitere Phytonährstoffe enthalten, die einen natürlichen UV-Schutz bieten.

Die in Avocados steckenden Fettsäuren, die dem Körper helfen, andere fettlösliche Vitamine und Mineralien aufzunehmen, senken zudem das Risiko für eine Makuladegeneration.

3. Liefert Vitamin K

Die Frucht ist zudem eine gute Quelle für Vitamin K, das ansonsten überwiegend in grünem Blattgemüse enthalten ist. Tatsächlich liefert bereits eine halbe Avocado gut 25% Ihres Tagesbedarfs an Vitamin K.

Dieses Vitamin hilft Ihnen, knochenstärkendes Kalzium aufzunehmen und hemmt die Kalzium-Ausscheidung über den Urin. Dadurch fördern Avocados den Erhalt starker und gesunder Knochen.

4. Beugt zellulären Mutationen vor

Durch ihren hohen Gehalt an Folsäure schützen Avocados vor Mutationen an unserer Erbsubstanz. Wenn die DNA oder RNA, die gespeicherten Erbanlagen, mutieren, können Krankheiten wie Krebs entstehen. Zudem wird die zelluläre Alterung hierdurch verzögert.

Folsäure ist auch der Schlüssel zu einer gesunden Schwangerschaft, da es das Risiko für Geburtsschäden und Fehlgeburten reduziert.

5. Hebt Ihre Stimmung

Ja, der Verzehr einer Avocado macht glücklich! Die zuvor erwähnte Folsäure hängt mit einem geringeren Risiko für Depressionen zusammen. Wissenschaftler vermuten, dass Folsäure die Bildung einer Substanz namens Homocystein verhindert. Dieses blockiert die Synthese stimmungsaufhellender Hormone.

6. Fördert Ihre Verdauung

Dank seiner verdauungsfördernden Ballaststoffe (eine halbe Avocado enthält bereits 6-7 Gramm) senken Sie durch Avocados Ihr Darmkrebsrisiko. Giftstoffe können zudem leichter aus dem Körper befördert werden und Sie können unangenehmen Verstopfungen vorbeugen.

Eine durchschnittliche Verzehrmenge von 25-30 Gramm Ballaststoffen am Tag senkt außerdem das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle.

Nachdem Sie all diese tollen Neuigkeiten erfahren haben, warum die Avocado gesund für Sie ist, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie auch zu viel hiervon essen können?

Ein Wort der Warnung

Wenn Sie Avocados als gesunde Fettquelle in Ihre Ernährung einbauen, können Sie sich dadurch länger gesättigt fühlen und Heißhunger vorbeugen. Dennoch sollten Sie beachten, dass Avocados ein kalorienreiches Nahrungsmittel sind, das Sie nicht in unbegrenzten Mengen verzehren sollten. Ersetzen Sie andere Fette durch Avocado (zum Beispiel die Butter auf Ihrem Brot) und belassen Sie es bei einer halben bis einer ganzen mittelgroßen Frucht pro Tag.

Wann sind Avocados reif?

Haben Sie schon einmal eine Avocado gekauft und sich beim Aufschneiden geärgert, dass sie zu hart oder überreif war? Dann sollten Sie folgende Tipps beachten:

  • Eine Avocado ist reif, wenn sie bei leichtem Druck mit dem Finger etwas nachgibt. In diesem Fall sollten Sie die Frucht innerhalb von 1-2 Tagen verwenden.
  • Wenn Sie Ihre Avocado schneller reifen lassen wollen, sollten Sie sie in eine Papiertüte mit einer Banane oder einem Apfel geben. Durch das „Reifegas“ Ethylen, welches das Obst abgibt, werden die Früchte schneller reif. Prüfen Sie den Reifezustand regelmäßig.
  • Kaufen Sie keine Avocados mit dunklen Stellen oder Rissen, da deren Fruchtfleisch beschädigt sein kann.
  • Ein weiteres Merkmal für eine unreife Frucht, erkennen Sie daran, wenn Sie den Stiel nicht lösen können. Können Sie den Stiel abziehen und sehen einen braunen Fruchtansatz, dann sollten Sie diese Frucht besser liegen lassen – sie kann bereits verfaulte Stellen aufweisen.

Die besten Verwendungszwecke für Avocados

Eine Avocado ist zum Kochen und Backen vielseitig einsetzbar. Neben Salaten und Dips können Sie diese auch als Butterersatz in Kuchenrezepten verwenden. Mit etwas Salz, Pfeffer und Limettensaft sind sie auch ein schneller Snack. In Smoothie-Rezepten sorgen sie für eine besondere Cremigkeit und sind generell ein gesunder Ersatz für andere Fettquellen in Dressings oder Pastasaucen.

Hier eines unserer Lieblings-Salatrezepte, bei dem Sie sowohl vom leckeren Geschmack als auch der cremigen Konsistenz von Avocados profitieren.

Grüner Superfood-Salat (2 Portionen)

Zutaten

  • 1 reife Avocado
  • 1 grüner Apfel
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 2 Hände voll Rucola
  • 3 EL geschmolzenes Kokosöl
  • 2 EL frisch gepresster Orangensaft
  • Eine Prise Kokosblütenzucker
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum

Zubereitung

Spargel in 1 cm lange Stücke schneiden, in 1 EL Kokosöl scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Restliches Öl mit Orangensaft, Kokosblütenzucker, Salz und Pfeffer verquirlen. Den Kern aus der Avocado entfernen und die Avocado sowie den Apfel fein würfeln. Rucola waschen und mit Spargel, Avocado, Apfel und dem Dressing mischen. Zum Schluss etwas gehacktes Basilikum darüber verteilen.

Lassen Sie es sich schmecken und teilen Sie uns gerne Ihr liebstes Avocado-Rezept mit!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here