6 Yoga-Übungen gegen müde, trockene Augen

Man sagt, die Augen sind das Fenster zu unserer Seele. Sollten wir Ihnen dann nicht besondere Beachtung schenken und uns gut um Ihre Gesundheit sorgen? Wenn Sie Tag für Tag auf einen Computer-Bildschirm starren, wie es die Mehrheit der Deutschen tut, dann müssen Sie diesem Artikel besondere Aufmerksamkeit schenken. Hier zeigen wir Ihnen ein 5-Minuten Augentraining mit Yoga-Elementen, um Augenschmerzen zu reduzieren, Ihre Augenmuskeln zu stärken und Ihre Sehkraft zu stärken.

Warum Augentraining gegen müde Augen hilft

Falls Sie auch zu den Menschen gehören, die durch einen Job im Büro viele Stunden vor dem Computer verbringen müssen, stecken Ihre Augen vielleicht in großen Schwierigkeiten – ohne dass Sie es bemerken! Im Laufe der Zeit können Sie eine Erkrankung namens „Computer Vision Syndrome“ (CVS entwickeln, das durch folgende Anzeichen gekennzeichnet ist:

  • Verschwommenes Sehen
  • Trockene, gerötete Augen
  • Juckende Augen
  • Schielen
  • Tränende Augen
  • Doppeltes Sehen
  • Kopfschmerzen
  • Nacken- und Rückenschmerzen

Wenn Sie eins oder mehrere dieser Symptome kennen, sollten Sie es mit Augen-Yoga probieren. Es wird seit hunderten von Jahren in der fernöstlichen Heilkunst eingesetzt und hilft bei der Bekämpfung überlasteter Augen, Sehstörungen und weiteren Augenerkrankungen. Absolvieren Sie diese 6 Kräftigungsübungen für eine bessere Augengesundheit:

1. Die Scheuklappen-Übung

Unsere Augen sind es gewohnt, ständig künstlichen oder natürlichen Lichtquellen ausgesetzt zu sein. Sobald wir aufwachen, saugen sie die Sonnenstrahlung, das bläuliche Licht unseres Smartphones oder die Lichter im Büro auf. Sie stehen also unter einer permanenten Stimulation durch Licht! Diese Übung verschafft Ihnen von dieser Leichtreiz-Überflutung eine kleine Pause.

Reiben Sie Ihre Handflächen gegeneinander, um sie anzuwärmen und legen Sie diese wie zwei „Schalen“ auf Ihre Augen. Lassen Sie Ihre Augen 1-2 Minuten in der Dunkelheit ruhen. Atmen Sie dabei entspannt ein und aus und genießen Sie die Ruhe, die Ihnen diese Übung schenkt.

2. Schnelles Blinzeln

Durch Blinzeln wird Trockenheit der Augen verhindert und die Augenmuskulatur kann sich entspannen. Im Idealfall blinzeln wir 25-30 Mal pro Minute. Wenn wir uns jedoch bei der Arbeit intensiv auf etwas konzentrieren, blinzeln wir deutlich weniger.

Gesundheits-News1 seltsamer aber einfacher Trick gegen chronische Krankheiten & beste Gesundheit bis ins hohe Alter

Setzen Sie sich in eine entspannte Sitzhaltung und atmen Sie tief ein und aus – Sie sollten die Spannung und Entspannung Ihres Zwerchfells spüren. Lösen Sie Spannungen in Ihrem Kiefer und Ihrem Gesicht und öffnen Sie Ihren Mund leicht. Fokussieren Sie Ihren Blick auf einen Punkt und blinzeln Sie 10 Mal schnell hintereinander. Schließen Sie die Augen für 30 Sekunden und wiederholen Sie diese Abfolge dreimal.

3. Auf- und Abschauen

Ihre Augen sind durch die ersten beiden Übungen aufgewärmt. Stellen Sie sich in Ihrer bequemen Sitzhaltung eine Uhr vor Ihrem Gesichtsfeld vor. Schieben Sie Ihren Blick zunächst in Richtung 12:00 Uhr, dann direkt auf 6:00 Uhr. Bewegen Sie dabei nicht Ihren Hals, sondern ausschließlich Ihre Augen. Schauen Sie 10 Mal abwechselnd auf und ab. Danach können Sie die Übung von links nach rechts wiederholen.

4. Beidseitiges Augenkreisen

Als nächstes trainieren Sie die Beweglichkeit Ihrer Augen. Bewegen Sie dazu Ihre Augen in möglichst großen Kreisen, zunächst rechtsherum. Bewegen Sie dabei weder Ihren Hals noch Ihren Nacken. Schicken Sie Ihren Blick nach oben zur Decke und arbeiten Sie sich langsam im Uhrzeigersinn voran. Versuchen Sie, eine Kreisbewegung für mindestens 3 tiefe Atemzüge anhalten zu lassen. Wiederholen Sie die Übung ein weiteres Mal im Uhrzeigersinn, dann zweimal gegen den Uhrzeigersinn.

5. Den Fokus verschieben

Vor allem bei der Arbeit am Computer liegt unser Fokus dicht vor unserem Sehfeld. Mit diesem Augentraining verlagern Sie Ihren Fokus und schulen Sie auf den Blick in die Ferne um.

Strecken Sie Ihren rechten Arm nach vorne und strecken Sie Ihren Daumen nach oben. Fokussieren Sie Ihren Blick auf die Daumenspitze. Bewegen Sie Ihren Daumen nun langsam in Richtung Ihres Gesichts, bis er verschwommen erscheint. Halten Sie an dieser Stelle an und bewegen Sie den Daumen langsam zurück in die Ausgangsposition, während Sie den Fokus weiter beibehalten. Wiederholen Sie dies noch zweimal und achten Sie auf eine gleichmäßige Atmung. Nun ist die andere Seite an der reihe, auf der Sie die Übung ebenfalls dreimal wiederholen.

Zuerst halten Sie Ihren rechten Arm eine volle Länge vor sich und stecken Sie den Daumen gerade nach oben. Fokussieren Sie Ihren Blick auf Ihren Daumen. Bewegen Sie Ihren Daumen langsam zu Ihrem Gesicht, bis er verschwommen erscheint. Halten Sie an und bewegen Sie dann langsam Ihren Daumen von Ihnen weg in die Ausgangsposition. Wiederholen Sie dies noch ein paar Mal und achten Sie dabei auf Ihr Tempo und Ihre Atmung.

6. Kerzenmeditation (Tratak)

Diese Tratak-Meditation hilft Ihnen, den Fokus Ihrer Augen zu schärfen und Ihr „drittes Auge“ – den Punkt zwischen Ihren Augen, Ihre Intuition – zu schärfen. Zudem können Sie mit dieser Übung Ihre Konzentration verbessern und zur Ruhe kommen.

Stellen Sie eine Kerze etwa 1 Meter entfernt von sich auf. Nehmen sie eine bequeme Sitzhaltung ein, bei der die Flamme auf Augenhöhe ist, während Sie Ihre Wirbelsäule gerade halten. Schauen Sie nun mit festem Blick in die Flamme und konzentrieren Sie sich auf Ihre gleichmäßige Atmung. Lassen Sie die Gedanken an Ihnen vorbeiziehen. Wenn Ihre Augen tränen, schließen Sie sie für einen Moment. Diese Augentraining-Übung können Sie so lange praktizieren, wie Sie mögen – Spezialisten halten für bis zu 40 Minuten durch.

Gönnen Sie Ihren Augen immer eine Pause

Zusätzlich zum regelmäßigen Augen-Yoga gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um Ihre Augen zu entlasten. Richten Sie während der Arbeit Ihren Fokus zwischendurch auf weiter entfernte Punkte und fokussieren Sie diese Dinge für 20-30 Sekunden.

Richten Sie Ihren Computerbildschirm so aus, dass er 15-20 Grad unter Ihrer Augenhöhe und etwa 50 cm von Ihrem Gesicht entfernt steht. Sie sollten Ihren Hals bei der Arbeit nicht nach vorne strecken müssen oder Ihre Augen zusammenkneifen müssen, um die Texte auf dem Bildschirm zu erkennen.

Falls Sie bis nach Anbruch der Dunkelheit am PC zu Gange sind, regulieren Sie die Bildschirm-Helligkeit herunter.Ansonsten kann Ihre Melatonin-Poduktion durch das bläuliche Licht gestört werden, was zu Schlafstörungen und einem unruhigen Schlaf führen kann.

Lernen Sie die heilende Wirkung von Yoga kennen – auch für Ihre Augen. Schließlich arbeitet unsere Augenmuskulatur jeden Tag für uns, so wie alle anderen Muskeln im Körper. Praktizieren Sie das hier vorgestellte Augen-Yoga am besten täglich, um Ihre Sehkraft zu verbessern, trockenen Augen vorzubeugen und Ihren Augen eine Ruhepause zu ermöglichen.

Weitere beliebte Gesundheitsthemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here