3x süßes, veganes Frühstück für Arbeitstage

Kennen Sie das auch: Wenn man an hektischen Arbeitstagen zu viel Zeit im Bad oder vor dem Kleiderschrank verbringt, kommt das Frühstück oft zu kurz. Am Ende sieht man sich in der Schlange beim Bäcker ein Brezel kaufen – wirklich satt macht das nicht und gesund ist es auf lange Sicht auch nicht.

Während „Allesesser“ und auch Vegetarier oft eine große Auswahl für ein schnelles Frühstück auf dem Sprung haben, sieht die Auswahl für Veganer oft mager aus: Süße Teilchen, fertige Müsliriegel oder ein Müsli mit Obstsalat sind keine Alternative für ein veganes Frühstück. Ob Eier, Milchprodukte oder versteckte Zusatzstoffe, die hinter einer ominösen „E“-Nummer lauern – man kann sich fast nie sicher sein, ob gekaufte Snacks wirklich 100% vegan sind.

Hinzu kommt, dass die meisten Fertigprodukte, die wir im Supermarkt, im Schnellimbiss oder beim Bäcker bekommen, alles andere als gesund und nährstoffreich sind. Zum einen mangelt es an essenziellen Nährstoffen, wie Vitaminen, Mineralien & Ballaststoffen (Hallo, Heißhunger!) und zum anderen sind oft unerwünschte Zutaten, wie Zucker, künstliche Süßstoffe oder eben tierische Produkte enthalten.

Die einzig gesunde Alternative: Sie bereiten sich Ihr Frühstück bereits am Abend vorher zu und nehmen es dann einfach mit auf den Arbeitsweg. Wir zeigen Ihnen hier 3 süße Rezepte für ein veganes Frühstück, das weder Eier noch Milchprodukte enthält, und sich in weniger als 15 Minuten zubereiten lässt.

3x süßes, veganes Frühstück für Arbeitstage (in 15 Minuten fertig)

Erdbeer Quinoa-Creme

Zutaten 

  • 180 g gekochter Quinoa
  • 180 ml Wasser
  • 30 g Cashewkerne
  • 100 g TK-Erdbeeren
  • 1 EL Vanille-Proteinpulver (optional)
  • 1 TL Kokosblüten- oder Birkenzucker

Zubereitung

Cashewkerne fein hacken. Alle Zutaten bis auf den Quinoa in einen leistungsstarken Mixer geben (oder einen starken Pürierstab verwenden) und solange mixen, bis eine glatte Creme entsteht. Den Quinoa mit der Erdbeermilch in einer Schüssel verrühren. Geben Sie weitere Früchte, Kokosraspeln, Chiasamen oder Kakaonibs nach Wunsch hinzu.

Dringende Warnung: Essen Sie DAS morgens nicht als Erstes! (erhöht das Risiko für Diabetes und macht Ihren Darm durchlässig)

Fluffige Hafer-Pancakes

Zutaten 

  • 120 g Apfelmark
  • 90 g zarte Haferflocken
  • 25 g Vanille-Proteinpulver (oder Mandelmehl)
  • 120 ml Hafermilch oder Nussmilch
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Backpulver
  • Etwas Vanillemark
  • 1 TL Kokosblüten- oder Birkenzucker (optional)
  • Kokosöl zum Ausbacken

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Mixer geben und kurz zu einem homogenen Teig verarbeiten. Es sollten noch ein paar Haferflocken sichtbar sein. Falls der Teig zu fest ist, 1-2 EL Milch hinzugeben. 1 TL Kokosöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und je 1 EL vom Pancake-Teig hineingeben. Mit einem Löffel gleichmäßig verteilen und für 3-5 Minuten erhitzen, bis sich Bläschen auf der Oberfläche der Küchlein bilden. Wenden und für 2-3 Minuten fertig garen. Mit dem restlichen Teig wiederholen. Dazu passen frische Früchte oder Nussmus.

Kerniger Frühstücksriegel

Zutaten für 8 Riegel

  • 70 ml Kokosöl
  • 50 ml Kokosblütensirup
  • Eine Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt oder Vanille-Extrakt
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 1 EL Vanille-Proteinpulver (optional)
  • 130 g gehackte Nüsse/Kerne/Samen (z.B. 40 g gehackte Mandeln, 40 g Sonnenblumenkerne, 40 g Kürbiskerne, 10 g Chiasamen)

Zubereitung

Kokosöl mit Kokosblütensirup, Salz und Gewürzen in einem Topf schmelzen. Vom Herd nehmen und die Haferflocken und das Proteinpulver unterrühren. Die gehackten Nüsse, Kerne und Samen unterrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Für 2 Minuten bei mittlerer Hitze erwärmen, um eine glatte Konsistenz zu erhalten. Eine 15 x 20 cm Backform mit Pergamentpapier auslegen und den Teig hineingeben. Das Papier darüber legen und mit den Händen gut andrücken. Für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und in 8 Riegel schneiden.

Haben Sie eins unserer Rezepte ausprobiert, dann schreiben Sie uns gerne einen Kommentar, wie gut es Ihnen geschmeckt hat!

Weitere beliebte Gesundheitsthemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here