8 oft übersehene Gründe, warum Sie kein Gewicht verlieren

„Bewegung und die richtige Ernährung!“ – das wären wohl die zwei Dinge, die man hören würde, wenn man andere Menschen fragt, wie man am besten abnimmt. Überall hört und liest man schließlich, dass es allein auf die Zahl an Kalorien ankommt, die man täglich isst, und dass man regelmäßig Sport treiben sollt.

Es stellte sich heraus, dass es tatsächlich viele andere Dinge gibt, die wir dabei übersehen. Denn beim Abnehmen kommt es auch auf weitere Faktoren an, die bisher kaum erwähnt werden. Wenn Sie schon länger versuchen, Ihr Gewicht zu reduzieren und es partout nicht funktionieren will, sollten Sie diese 8 Dinge unbedingt berücksichtigen.

Zu den Auslösern im Körper, die wir für die Gewichtsabnahme nutzen können, gehören Schlaf, Emotionen, Hormone, aber auch Chemikalien oder Stress. Das klingt zunächst nach einer unüberschaubar langen Liste, aber wir haben die 8 wichtigsten Faktoren für Sie zusammengefasst.

8 oft übersehene Gründe, warum Sie kein Gewicht verlieren

1. Zu viele Fertiggerichte

Viele verpackte Mahlzeiten glänzen zwar mit Wörtern wie „natürlich“, „leicht“ oder „kalorienarm“, jedoch sollten Sie sich immer die Zutatenliste anschauen. Oft lauern hier versteckte Zutaten, die Sie dick halten. Das gilt vor allem für mikrowellengeeignete Gerichte und Essen vom Lieferdienst, die oft große Mengen an Natrium enthalten.

Erfahren Sie hier von Ernährungsexperte Brian Flatt, welches 1 Gemüse zu mehr Bauchfett führt

Forscher aus Korea stellten fest, dass bereits ein Zuviel an 8 Gramm Natrium täglich das Risiko für Fettleibigkeit um bis zu 60% erhöhen kann. (1) Natürlich bedeutet es einen kleinen Zusatzaufwand, sein Essen zu planen und frisch zuzubereiten, aber dafür werden Sie, wenn Sie es richtig anstellen, mit einer nährstoffreicheren und gesünderen Speise belohnt.

fertigessen

2. Nicht genügend Schlaf

Falls Ihr Motto lautet „Schlafen kannst du, wenn du tot bist“, dann ist es wahrscheinlich, dass Sie einige Extra-Kilos mit sich herumschleppen. Wissenschaftler sind sich einig, dass Schlafmangel langfristig zu Entzündungen im Körper und zu Fettleibigkeit führt (2). Anstatt sich also frühmorgens aus dem Bett zu quälen, um schnell noch zum Sport zu gehen (oder stattdessen später ins Bett zu gehen), überlegen Sie es sich lieber zweimal, ob Ihnen Ihr Schlaf nicht wichtiger sein sollte.

3. Zu viel Kaffee trinken

Durch Kaffee erhalten Sie einen Energieschub, aber warum ist das eigentlich so? Das Getränk regt Ihre Nebennieren an, mehr Hormone zu produzieren, die Sie wach halten. Auf kurze Sicht kann das nützlich sein, aber zu viel Koffein führt zu einer Erschöpfung des Systems, was auch als „Adrenal Fatigue“ (Nebennierenschwäche) bezeichnet wird. Ein hormonell erschöpfter Körper kann dazu führen, dass Fett vermehrt gespeichert wird. Also reduzieren Sie Ihren Kaffeekonsum auf ein Minimum und gönnen Sie Ihrem Körper regelmäßige Pausen.

4. Nicht richtig atmen

Häufig halten wir den Atem an, wenn wir uns bei einer Aufgabe konzentrieren oder gestresst sind. Dabei spannen wir auch den Kiefer an, ohne es zu merken. Diese Stresssignale werden jedoch durch den Körper weitergeleitet und lösen eine chronische „Kampf-oder-Flucht“-Situation aus. Nehmen Sie sich daher vor, gerade in stressigen Situationen fünf tiefe Atemzüge zu nehmen, um Ihr System zu beruhigen. Machen Sie dies am besten mehrmals täglich, um Ihren Körper zu entspannen und das Abnehmen zu fördern.

5. Krummes Sitzen

Durch gekrümmtes Sitzen und eine unnatürliche Sitzhaltung werden Ihre Vitalorgane aus Ihrer natürlichen Form bewegt. Es entstehen Knicke und Krümmungen, die zu einer schlechteren Verdauung und Durchblutung führen. Stärken Sie Ihre Körpermitte und arbeiten Sie aktiv an einer verbesserten Haltung, um nicht nur schlanker auszusehen, sondern auch das ein oder andere Kilo zu verlieren.

6. Pendeln zur Arbeit

Ihr alltägliches Pendeln kann auf verschiedene Art und Weise zu einer Gewichtszunahme führen. Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Personen mit längeren, täglichen Arbeitsstrecken einen höheren BMI haben. Zum Einen wegen der Inaktivität beim Pendeln, aber auch wegen des wahrgenommenen Stresses und der unflexiblen Routine, auf die Sie keinen Einfluss haben. (3)

Versuchen Sie, der Inaktivität und dem aufkommenden Stress etwas entgegenzuwirken, indem Sie einen Teil des Arbeitswegs mit dem Rad zurücklegen oder sich in Ihrer Mittagspause einen erholsamen Spaziergang gönnen.

7. Chemikalien in Ihrem Zuhause

Wussten Sie, dass Ihr Körper Giftstoffe absichtlich in Ihren Fettzellen einlagert, um Sie vor deren schädlichen Einfluss zu schützen? Das bedeutet, dass all die Chemikalien, denen Sie durch Kosmetikartikel oder Reinigungsprodukte ausgesetzt sind, buchstäblich auf Ihren Hüften landen können. Außerdem beeinflussen einige Stoffe Ihren Hormonhaushalt, der mit dem Körpergewicht direkt zusammenhängt. (4)

Versuchen Sie, chemische Reinigungsmittel gegen solche auf natürlicher Basis auszutauschen und auf Naturkosmetik umzusteigen, um die Belastung einzudämmen. Plastikgegenstände, die oft eine Vielzahl an chemischen Giften enthalten, können vielfach durch Glas oder Metalle ersetzt werden.

frau putzen

8. Zu schnelles Essen

Schon Mahatma Gandhi hat gesagt, man solle sein Essen mindestens 20 Mal kauen, bevor man es schluckt. Wenn Sie das Essen herunterschlingen, verpassen Sie nicht nur den Genuss der vielfältigen Aromen, sondern Ihr Verdauungstrakt hat keine Zeit, Ihnen zu signalisieren, wann Sie satt sind.

Das gilt auch für Multitasking beim Essen, wie die Nutzung von PC, Laptop oder Smartphone. Sich zu überessen ist hierbei vorprogrammiert. Machen Sie am besten nach jedem Bissen einen achtsamen Atemzug und kauen Sie Ihre Speisen gründlich. Dadurch werden Sie Ihr Essen gleichzeitig mehr genießen und wertschätzen.

Weitere beliebte Gesundheitsthemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here