7 verblüffende Vorteile, wenn Sie rohe Eier essen

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie im letzten Monat rohe Eier gegessen haben, auch wenn Sie das bisher nicht gedacht hätten. Viele beliebte Speisen, wie hausgemachtes Eis, Tiramisu (dies können Sie auch ohne rohe Eier zubereiten), Caesar-Salatdressing, Aioli, Sauce Hollandaise und auch Mousse au Chocolat enthalten im Originalrezept rohe Eier. Und vergessen wir nicht den rohen Kuchen- oder Keksteig, den die meisten von uns wahrscheinlich schon öfters gegessen haben! Trotzdem bereitet allein der Gedanke, rohe Eier essen zu müssen, vielen Menschen Unbehagen. Doch wie sicher ist der Verzehr roher Eier wirklich?

Können rohe Eier Salmonellen übertragen?

Beim Verzehr roher Eier denken viele automatisch an die Gefahr einer möglichen Salmonellen-Vergiftung, die durch die Medien und besorgte Eltern verbreitet wurden. Es stimmt, dass eine Kontamination mit Salmonellen möglich ist, jedoch ist der prozentuale Anteil nicht annähernd so hoch, wie viele denken (mehr dazu später). Wenn Sie rohe Eier von regionalen, ökologischen Anbietern wählen, sind die Chancen, daran zu erkranken, verschwindend gering und sie profitieren von weit mehr Vorteilen. Welche das sind?

7 verblüffende Vorteile, wenn Sie rohe Eier essen: 

1. Rohe Eier sind proteinreich

Bereits ein Eigelb enthält rund 6 Gramm Protein, denn der auch als „Eiweiß“ bezeichnete Makronährstoff versteckt sich erstaunlicherweise nicht im weißen Anteil des Hühnereis. Proteine sind einer der wichtigsten Nährstoffe, die unser Körper und Geist brauchen, um gesund zu bleiben und um überhaupt überleben zu können.

Gesundheits-News: Sind ganze Eier oder nur das Eiweiß gesünder?

Jede Zelle unsere Körpers sowie jedes Gewebe besteht zu einem Großteil aus Eiweißstrukturen, die sowohl für deren Aufbau als auch für die Stoffwechselvorgänge, die darin ablaufen, von großer Bedeutung sind. Protein ist auch aus dem Grund essenziell, dass es dafür sorgt, dass neue Zellen gebildet und vorhandene Zellen repariert werden können, sobald diese beschädigt sind.

2. Rohe Eier enthalten mehr Antioxidantien

Wenn Sie Eier kochen, geht dabei ein Teil der Nährstoffe verloren, da manche Strukturen hitzelabil sind. Aus diesem Grund gibt es einige Nährstoffe, die in rohen Eiern in größeren Mengen vorhanden sind als in gekochten Eiern. Dazu gehören auch Antioxidantien aus der Gruppe der Carotinoide, die zu den natürlichen Pflanzenfarbstoffen gehören. Durch den Verzehr roher Eier nehmen Sie etwa 30% mehr dieser Carotinoide, darunter Lutein und Zeaxanthin, auf.

3. Rohe Eier schützen Ihr Gehirn durch Cholin

Ein weiterer Nährstoff, den rohe Eier in größeren Mengen enthalten, ist Cholin (rund 23% mehr). Cholin ist ein wichtiger Baustoff für Zellmembranen und wichtig für die korrekte Funktion unseres Nervensystems. Choline gelten inzwischen auch als vielversprechende Präventionsmaßnahme gegen Alzheimer und Demenz – Erkrankungen, bei denen die Funktionalität der Nervenzellen beeinträchtigt wird. Um Ihr Gedächtnis bester Gesundheit zu erhalten, sollten Sie daher regelmäßig Cholin-haltige Lebensmittel essen.

4. Rohe Eier stärken Ihr Immunsystem

Hierfür ist der hohe Gehalt an Zink verantwortlich! Rohe Eier liefern etwa 19% mehr Zink als die gekochte Variante. Dieses Mineral hat vielseitige Funktionen, darunter die Stärkung Ihrer Immunzellen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Krankheiten. Auch Ihr Nervensystem und Ihre Gehirnzellen profitieren von der Zinkaufnahme. Hingegen ist Zinkmangel mit einem höheren Entzündungspotential verbunden, da die Immunabwehr geschwächt ist. Da entzündliche Prozesse der Auslöser gefährlicher Erkrankungen, wie dem Reizdarm-Syndrom, Schilddrüsenproblemen oder Diabetes sein können, sollten Sie alles daran setzen, Entzündungen zu verhindern.

5. Rohe Eier als Vitamin D-Spender

Ganze 36% mehr Vitamin D stecken in rohen Eiern im Vergleich zu gekochten Eiern. Vitamin D ist das einzige Vitamin, das der Körper unter bestimmten Voraussetzungen (genügend Sonnenlicht) selbst produzieren kann. Da das in Nordeuropa vor allem in den Wintermonaten meist nur spärlich vorhanden ist, wird die Einnahme von Vitamin D-haltigen Ölen empfohlen. Was viele nicht wissen: Auch Eier enthalten reichlich Vitamin D, das zur Deckung des Tagesbedarfs herangezogen werden kann! Vitamin D ist nicht nur für starke, gesunde Knochen wichtig, sondern ebenfalls für die Funktion Ihres Immunsystems.

6. Rohe Eier liefern Premium-Fettsäuren

Sicherlich haben Sie schon von den Vorteilen von Omega-3 Fettsäuren für Ihre Gesundheit gehört. Rund ein Drittel mehr dieser essenziellen Fettsäuren stecken in der ungekochten Eier-Variante im Vergleich zu gekochten Eiern. Omega-3 Fettsäuren sind ein optimaler Schutz für Ihr Herz, Ihre Augen und Ihr Nervensystem, doch die meisten Menschen essen hiervon zu wenig. Das Verhältnis von entzündungsfördernden Omega-6 zu entzündungshemmenden Omega-3 Fetten sollte im Idealfall bei 1:1 liegen- tatsächlich hat es sich mittlerweile bei einem Verhältnis von 20:1 eingependelt! Das bringt schwerwiegende gesundheitliche Probleme mit sich: Herzerkrankungen, Sehschwächen oder eine Degeneration von Nervenzellen.

7. Rohe Eier sind leicht verdaulich

Studien konnten zeigen, dass Sie Ihr Verdauungssystem schonen können, wenn Sie rohe Eier essen. Sie sind daher ideal für Menschen mit einem empfindlichen Magen geeignet und falls Sie bei gekochten oder gebratenen Eiern mit Verdauungsproblemen zu kämpfen haben, sollten Sie dieser Variante den Vorzug geben. Da rohe Eier, wie bereits erwähnt, mit einem höheren Nährstoffanteil punkten, profitieren Sie gleich doppelt – mehr Vitalstoffe und eine bessere Aufnahme durch die Entlastung des Verdauungssystems.

Die Risiken von rohen Eiern

Es ist möglich, dass rohe Eier Salmonellen, insbesondere das Salmonella Enteriditis (SE) Bakterium, in sich tragen. Auch andere Bakterien, wie Campylobacter oder Listerien, können enthalten sein. Schätzungen zufolge soll allerdings nur 1 von 20.000 bis 30.000 Eiern tatsächlich mit Salmonellen kontaminiert sein. In Deutschland sind pro Jahr nur 50 bis 100 Menschen von einer Salmonelleninfektion betroffen, die zum Großteil nach einer Reise ins außereuropäische Ausland auftreten.

Die meisten Fälle von verunreinigten Eiern gehen auf eine unhygienische und unwürdige Aufzucht der Tiere zurück. Während Eier von Hühner aus ökologischen, sauberen und gesunden Aufzuchten zu einem deutlich geringeren Anteil von Salmonelleninfektionen betroffen sind. Das Einhalten hygienischer Standards und eine natürliche, artgerechte Ernährung spielen hier eine wesentliche Rolle. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Sie rohe Eier essen möchten, diese unbedingt vom „Bauern Ihres Vertrauens“ beziehen – einem regionalen Anbieter, dessen Zuchtbedingungen Sie guten Gewissens vertreten können. Halten Sie sich von Eiern aus sogenannten „Eierfabriken“ fern.

Sollten Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, wird der Verzehr roher Eier nicht empfohlen. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt ab, ob rohe Eier Ihren Gesundheitszustand beeinflussen könnten.

Wie Sie rohe Eier essen sollten

Bevor Sie ein rohes Eier verspeisen, waschen Sie die Schale mit heißem Wasser und etwas Spülmittel ab, so dass mögliche Bakterien auf der Schale eliminiert werden. Stellen Sie sicher, dass das Ei frisch ist: das Eigelb und das Eiweiß sollten eine klare Farbe haben und das Ei sollte nicht unangenehm riechen. Eine leichte Trübung des Eiklars ist in den meisten Fällen unbedenklich und ganz natürlich. Wenn das Eiweiß aber einen rosa Farbton hat, könnte dies auf eine bakterielle Verunreinigung hindeuten und Sie sollten es nicht mehr essen.

Essen Sie rohe Eier? Was ist Ihre bevorzugte Art, sie zu genießen – Tiramisu oder vielleicht Sauce Hollandaise mit Spargel?

1 KOMMENTAR

  1. Ihr Artikel gibt mir im Nachhinein die Bestätigung dafür, dass ich bzgl. ‚rohe Eier essen‘, seit 65 Jahren alles richtig mache, denn solange esse ich sie schon – nicht jeden Tag – aber sehr oft.

    Erst waren es in den 1940/50er Jahren die von den eigenen Hühnern, später von denen aus der Nachbarschaft und aus den hiesigen Tante Emma-Läden und dann noch lange Zeit die vom Bauernhof aus der Eifel mittels Lieferservice und wöchentlich gebrachten 2 bis 3 Lagen Eier.
    Heute verlasse ich mich auf die Supermarkteier, deren Verpackung die Aufschrift trägt: „Aus Freilandhaltung“ mit dem Zusatz, aus welcher deutschen Region sie kommen.
    Und dazu passend mein eigenes Rezept:

    3-4 rohe Eier in eine große Tasse, kleine Schüssel oder dergl.,
    mit einer speziellen Gewürzmischung gaumengerecht würzen,
    bestehend aus 35% Ingwerpulver, 35% Kurkumapulver, 15% Chilipulver und 15% gemahlenem
    schwarzem Pfeffer,
    mit einer Gabel leicht schaumig schlagen, Petersilie und/oder Basilikum hinzugeben und leicht
    unterrühren, je nach Geschmack und Bedürfnis auch Brotstücke von einer viereckigen
    (Kastenform) Scheibe Dinkelbrot, …. ja, und dann ….Guten Appetit!

    Anm.: Mein Gewürz verwende ich auch bei meinen zwei allmorgentlichen Frühstückseier
    und vielen anderen Gelegenheiten als die wesentlich gesündere Variante zu Maggi und Salz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here