Ist Ihr Körper übersäuert? 14 alarmierende Symptome

koerper uebersaeuert

Artikel-Quelle: Alternative Daily

Ist Ihr Körper übersäuert? Viele Menschen haben sich noch nie mit dieser Frage beschäftigt, obwohl der pH-Wert unseres Körpers für unsere Gesundheit enorm wichtig ist. Warum das so ist?

Die optimale Voraussetzung für Ihren Körper ist eine ausbalancierte Umgebung, die nicht zu sauer und nicht zu alkalisch ist. Wenn Ihr Körper übersäuert ist, sind Sie möglicherweise anfälliger für bestimmte Krankheiten oder einen Nährstoffmangel. Mineralien wie Kalzium, Kalium und Natrium werden dabei aus der Knochensubstanz herausgelöst, um die Säure im Körper zu neutralisieren.

Aufgrund der weit verbreiteten, westlichen Standardernährung mit viel Zucker, Weizen und verarbeiteten Lebensmitteln sowie einem inaktiven Lebensstil sind viele Menschen heute übersäuert. Wenn Ihr Säuregehalt ins Extreme fällt, spricht man von einer Azidose – eine Erkrankung, die dringend ärztliche Hilfe erfordert. Wenn es sich um eine leichte Übersäuerung handelt, bemerken Sie hiervon zunächst wahrscheinlich nichts, bis Sie sich auf unerwartete Weise schlechter und schlechter fühlen.

14 Anzeichen, dass Ihr Körper übersäuert ist

  • Sie sind häufig müde, auch wenn Sie genug geschlafen haben.
  • Sie sind öfters deprimiert oder Ihnen fällt es schwer, Dinge zu genießen, die Sie früher gern gemacht haben.
  • Sie sind ohne erkennbaren Grund besonders reizbar.
  • Sie haben das Gefühl, dass Sie sich nicht konzentrieren oder an bestimmte Dinge erinnern können.
  • Sie leiden regelmäßig unter Infektionen, Erkältungen und Grippe.
  • Ihre Haut ist trocken, auch in den wärmeren Monaten.
  • Sie haben Akne oder andere Hautprobleme.
  • Sie haben Probleme mit einem hormonellen Ungleichgewicht.
  • Sie werden immer wieder von Hefeinfektionen heimgesucht.
  • Sie haben das Gefühl, dass Ihre Verdauung träge ist, oder Sie haben häufig Verstopfung oder Durchfall.
  • Sie geraten schnell außer Atem.
  • Sie haben häufig Gelenkschmerzen oder andere chronische Schmerzen, die nicht auf eine akute Verletzung zurückzuführen sind.
  • Sie haben regelmäßig Kopfschmerzen.
  • Sie haben empfindliche Zähne und Zahnfleisch.

Wenn Sie feststellen, dass mehrere Symptome auf dieser Liste auf Sie zutreffen, ist es an der Zeit, Ihren pH-Wert zu überprüfen. Sie können dies entweder von einem Arzt durchführen lassen oder es mithilfe von pH-Teststreifen selbst ermitteln. In der Packungsbeilage finden Sie genaue Angaben, ab welchem Wert eine Übersäuerung vorliegt – dies variiert je nach Probenmaterial.

Wenn Ihr pH-Wert eine schwache Übersäuerung anzeigt, können Sie mit den folgenden Tipps Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht bringen.

So stellen die eine natürliche pH-Balance im Körper her

Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmitte

Falls Fertigprodukte und Fast Food bisher zu Ihren Grundnahrungsmitteln gehörten, sollten Sie sich hiervon verabschieden, wenn Ihr Körper übersäuert ist. Sobald mehr als 5 Zutaten auf dem Etikett aufgeführt sind (ausgenommen sind natürliche Gewürze und Kräuter), tun Sie sich einen Gefallen damit, auf diese Produkte zu verzichten. Kochen Sie Ihre Mahlzeiten stattdessen frisch zuhause. Das ist einer der wichtigsten Schritte, die Sie für Ihren pH-Wert und Ihre allgemeine Gesundheit tun können.

Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum

Am besten ist es, raffinierten Zucker in Ihrer Ernährung ganz zu eliminieren. Vor allem zuckerhaltige Erfrischungsgetränke führen durch die Kombination von Kohlensäure und Zucker zu einer Übersäuerung. Wenn Sie Ihre Speisen und Getränke süßen möchten, verwenden Sie stattdessen Kokosblütenzucker, rohen Honig oder natürliches Steviaextrakt in Maßen. Zucker verbirgt sich mittlerweile gut getarnt in dutzenden Lebensmitteln.

Achtung: Hinter diesen 55 Namen versteckt sich Zucker

Halten Sie sich von künstlichen Süßstoffen fern

Künstliche Süßstoffe wie Aspartam oder Sucralose können den Säuregehalt im Körper fördern und bieten auch ansonsten keine wesentlichen Vorteile für Ihre Gesundheit – ganz im Gegenteil. Im Wesentlichen täuschen künstliche Süßstoffe in Erfrischungsgetränken, Kaffee und Diätprodukten dem Körper vor, dass Zucker aufgenommen wird. Eine mögliche Folge kann die Entstehung vom metabolischen Syndrom sein.

Den Kaffeekonsum reduzieren

Während Kaffee selbst viele gesundheitliche Vorteile hat, kann er in Ihrem Körper eine Übersäuerung auslösen. Wenn Sie mit leichter Azidose zu kämpfen haben, ist es ratsam, den Kaffee für eine Weile gegen Tee auszutauschen oder zumindest den Konsum zu reduzieren. Kräutertee, Roibos-Tee oder Chai-Tee ist eine gute Alternative, die kein Koffein enthält.

Schluss mit Weißmehl

Einer der stärksten Säureproduzenten sind Weizen und Weißmehl-Produkte. Um Weißmehl herzustellen, wird das Getreide stark verarbeitet und von seinen nahrhaften Bestandteilen gelöst. Generell kann es sich lohnen, auf glutenfreie Mehle, wie Buchweizen-, Kokos- oder Mandelmehl zu setzen, um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen.

Wenn auch Sie mehr als einmal pro Woche Brötchen, Brot oder Kuchen essen, aber trotzdem auf Ihre Figur und Ihre Gesundheit achten wollen, sollten Sie sich diese Informationen nicht entgehen lassen:

>> Essen Sie DIESES Brot für einen flachen Bauch (sowie die 5 gefährlichsten Lügen, die man Ihnen über Brot erzählt hat)

Reduzieren Sie Milchprodukte und Fleisch

Diese Lebensmittel können zwar gesund sein (besonders bei biologischer Aufzucht und Weidetieren), aber sie machen Ihren Körper in großen Mengen sauer. Belassen Sie es bei einer Portion Bio-Fleisch oder Bio-Milchprodukten pro Tag, wenn Sie nicht vollständig darauf verzichten wollen.

Essen Sie Ihr Gemüse

Viele Früchte und Gemüse haben eine alkalisierende (basische) Wirkung auf Ihren Körper, also stellen Sie sicher, dass Sie hiervon reichlich zu sich nehmen. Dazu gehören dunkelgrünes Blattgemüse, wie Grünkohl, Rukola, Spinat, Mangold und Kohlgemüse sowie Zitronen, Karotten, Rüben, Rote Bete, Pastinaken, Cayennepfeffer und Knoblauch.

Viel Wasser trinken

Achten Sie darauf, mindestens 2,5 Liter Wasser oder ungesüßten Tee am Tag zu trinken. Eine ausreichende Wasserversorgung des Körpers ist der Schlüssel, um den pH-Wert wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Bauen Sie Stress ab

Meditation, Yoga und Tai Chi sind alles wunderbare Praktiken, die Ihnen beim Stressabbau behilflich sein können. Schaffen Sie Platz in Ihrem Zeitplan, um sich zu entspannen und die Dinge zu tun, die Sie gerne tun.

Bewegung ist das A und O

Häufiges Sitzen und ein passiver Lebensstil können den Säuregehalt erhöhen, also stellen Sie sicher, dass Sie in Bewegung kommen und auch in Bewegung bleiben. Beginnen Sie damit, jeden Tag einen kleinen Spaziergang zu machen. Als nächstes eignen Sie sich eine sportliche Routine an, die dreimal pro Woche ein Training von mindestens 30 Minuten Dauer beinhaltet. Machen Sie etwas, dass Sie auch langfristig mit Spaß erfüllt und zwingen Sie sich nicht zu einem Sport, den Sie nicht ausstehen können.

Nicht rauchen

Wenn Ihr Körper übersäuert ist, sollten Sie sich mit dem Gedanken anfreunden, endlich aufzuhören. Zigaretten sind ideal, um eine toxische, saure Umgebung in Ihrem Körper zu fördern.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, sollten Sie bald feststellen, dass Ihr Körper alkalisiert wird. Machen Sie alle paar Wochen einen pH-Test, um Ihren Fortschritt zu messen. Wenn Ihr pH-Wert nicht in einen gesunden Bereich sinkt oder wenn Ihre Symptome anhalten, ist es an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen.

Weitere beliebte Gesundheitsthemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here