Ein frühes Abendessen kann Ihnen helfen Fett zu verbrennen

Abendessen

Eine kürzlich durchgeführte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Verzehr eines späten Abendessen unabhängig von den Kalorien zu Gewichtszunahme und hohen Blutzuckerwerten führen kann.

Artikel-Quelle: healthline

Wenn Sie um 22 Uhr statt um 18 Uhr zu Abend essen, kann sich dies auf Ihren Blutzuckerspiegel und die Fähigkeit, Fett zu verbrennen, auswirken.
Die Studie ergab, dass späte Esser im Vergleich zu denjenigen, die früher zu Abend gegessen haben, um fast 20 Prozent höhere Blutzuckerspitzenwerte und eine um 10 Prozent verringerte Fettverbrennung aufwiesen.
Die herkömmliche Weisheit besagt, dass eine Kalorie eine Kalorie ist, unabhängig davon, wann man sie isst. Ebenso weiß man, dass eine Gewichtszunahme dadurch verursacht wird, dass man mehr Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht.

Aber so einfach ist es vielleicht nicht. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Essenszeit eine wichtige Rolle bei der Gewichtszunahme spielen kann.

Spätes Essen im Zusammenhang mit Gewichtszunahme

Laut einer Studie, die im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism der Endocrine Society veröffentlicht wurde, ist das Essen eines späten Abendessens mit Gewichtszunahme und hohen Blutzuckerwerten verbunden, unabhängig davon, ob die Mahlzeit dieselbe ist, die Sie früher gegessen hätten.

„Wir waren uns anderer Forschungsarbeiten bewusst, die darauf hindeuteten, dass spätes Essen mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird, und da die Verbindung nicht dasselbe ist wie die Ursache, wollten wir dies genauer untersuchen“, sagte Studienautor Dr. Jonathan C. Jun, außerordentlicher Professor für Medizin an der Johns Hopkins University gegenüber Healthline.

Jun erklärte, dass das Forschungsteam verstehen wollte, ob späte Nahrungsaufnahme tatsächlich den Stoffwechsel in einer Weise verändert, die Fettleibigkeit fördert.

Deshalb wurde diese randomisierte, klinisch kontrollierte Studie durchgeführt, in der gesunde Menschen zu zwei verschiedenen Zeiten gegessen haben.

Die Studie zum Abendessen

Jun und sein Team untersuchten 20 gesunde Freiwillige (10 Männer und 10 Frauen), um herauszufinden, wie ihr Körper das Abendessen um 22.00 Uhr statt um 18.00 Uhr verstoffwechselt hat.

Alle Studienteilnehmer schliefen zur gleichen Zeit ein: 23 Uhr.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der Blutzuckerspiegel höher und die Fettverbrennung niedriger ist, wenn man ein spätes Abendessen zu sich nimmt, selbst wenn man die gleiche Mahlzeit gegessen hat.

„Wir waren nicht überrascht. Andere Forscher haben sich in ähnlicher Weise mit dem zirkadianen Rhythmus und der Ernährung befasst, und andere Labors haben gezeigt, dass man Glukose nicht auf die gleiche Weise verstoffwechselt, wenn man phasenverschoben zum normalen zirkadianen Rhythmus des Körpers isst“, sagte Jun.

Die Studie fand heraus, dass späte Esser im Vergleich zu denjenigen, die früher zu Abend aßen, um fast 20 Prozent höhere Blutzucker-Spitzenwerte und eine um 10 Prozent reduzierte Fettverbrennung aufwiesen.

„Die Auswirkungen, die wir bei gesunden Freiwilligen gesehen haben, könnten bei Menschen mit Fettleibigkeit oder Diabetes, die bereits einen beeinträchtigten Stoffwechsel haben, ausgeprägter sein“, sagte der Erstautor der Studie, Chenjuan Gu, PhD.

Eine der detailliertesten Studien ihrer Art

Jun wies darauf hin, dass diese Studie viel detaillierter sei als frühere Untersuchungen zu diesem Thema. Die Teilnehmer trugen Aktivitäts-Tracker, ließen sich Blut abnehmen, unterzog sich Schlafstudien und Körperfett-Scans und aßen Nahrungsmittel, die nichtradioaktive Marker zur Messung des Fettstoffwechsels enthielten.

Die Leute wurden sehr intensiv überwacht, als sie im Labor waren. Sie bekamen ein sogenanntes stabiles Isotop tracerTrusted Source, so dass beim Verzehr der Nahrung messbar war, wie viel des Fetts, das sie aßen, verbrannt oder oxidiert war.

Auf die Frage, ob diese Studie einen schlüssigen Beweis dafür liefert, dass es der Zeitpunkt und nicht unbedingt das, was man isst, ist, der eine Gewichtszunahme verursachen kann, war Jun zuversichtlich.

„Ja, ich denke, dies zeigt zumindest, dass es biologische Plausibilität oder biologische Erklärungen dafür gibt, wie der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme die Art und Weise beeinflussen kann, wie Ihr Körper mit diesen Kalorien umgeht“, sagte er.

Die Ergebnisse können helfen, die Essgewohnheiten zu optimieren

Diese Studie erinnert daran, dass die Kultivierung von Essgewohnheiten, bei der nicht nur traditionelle Faktoren wie Mahlzeiteninhalt und -größe, sondern auch der Zeitpunkt der Mahlzeiten berücksichtigt werden, das Risiko chronischer Krankheiten wie Diabetes und Herzkrankheiten in der Zukunft beeinflussen kann.

Laut Diewald ist das Abendessen für die meisten Erwachsenen die bei weitem kalorienreichste Mahlzeit des Tages.

Sie erklärte, dass viel beschäftigte Menschen in der Regel das Frühstück und das Mittagessen überstürzen, was oft bedeutet, dass sie später und mehr essen, als sie sollten. Dies kann dazu führen, dass man sich spät abends nach einer großen Mahlzeit sehnt, was, wie diese Studie zeigt, selbst bei jungen Menschen mit gesundem Gewicht zu einigen Schwierigkeiten mit dem Glukose- oder Fettstoffwechsel führen kann.

Was ist zu tun?

Wir empfehlen einen kleinen, proteinreichen Snack wie griechischen Joghurt mit Nüssen bestreut am späten Nachmittag zu essen, wenn Sie wissen, dass Sie spät nach Hause kommen werden.

Versuchen Sie, Ihre größte Mahlzeit wenn möglich zum Frühstück oder Mittagessen zu essen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here