4 natürliche Süßungsmittel, die Sie statt Zucker verwenden sollten

Artikel-Quelle: Dr. Axe

Wir alle wissen, dass Zucker in großen Mengen ungesund ist und dass viele Menschen zu viel raffinierten Zucker konsumieren. Wir stellen Ihnen in unserem heutigen Artikel die 4 besten natürlichen Zucker-Alternativen vor. Einige davon enthalten naturbelassenen Zucker, aber sind leichter für Ihren Körper verdaulich und bringen (wenn Sie in Maßen verwendet werden) die meisten gesundheitlichen Vorteile für Ihren Körper.

4 natürliche Süßungsmittel, die Sie statt Zucker verwenden sollten

Roher Honig

Stellen Sie unbedingt sicher, dass es sich beim Honig, den Sie verwenden, um rohen, unbehandelten Honig handelt, da nur dieser die besonderen Gesundheitsvorteile für Ihren Körper mitbringt. Verwenden Sie hiervon einen Esslöffel, ein bis zweimal am Tag, um es mit dem Zuckerkonsum nicht zu übertreiben.

Neben dem natürlichen Zucker enthält Rohhonig Aminosäuren, bestimmte Arten von Elektrolyten und Antioxidantien sowie antimikrobielle Verbindungen, die unser Immunsystem stärken.

Ein weiterer Pluspunkt von rohem Honig ist der positive Einfluss der enthaltenen Pollen auf Allergiesymptome. Vor allem beim Kauf von lokalem Honig, der auch die in Ihrem Ort verbreiteten Pollen enthält, können Sie sich an diese Pollen anpassen. Das ist wie eine natürliche Desensibilisierung gegen die Allergene.

Tatsächlich ergab dies eine Studie im International Archive for Allergy and Immunology, die zeigte, dass die Verwendung von Birkenpollenhonig Menschen mit einer Birkenpollenallergie half, Ihre Symptome um 60% zu senken. Außerdem verwendete die Testgruppe 50% weniger Antihistaminika als die Kontrollgruppe.

Handelsüblicher Honig, den Sie im Supermarkt erhalten, enthält hingegen meistens überhaupt keine Pollen mehr. Daher lohnt sich der Griff zum Rohmaterial.

Hervorzuheben sind auch die antimikrobiellen Eigenschaften von Honig. Sie können ihn daher auch verwenden, wenn Sie eine Schnittwunde haben, um die Wunde zu desinfizieren oder wenn Sie unter Hautproblemen leiden.

Stevia

Vor allem bei Blutzucker-Problemen, bei Übergewicht oder Diabetes sollten Sie diesem Süßungsmittel eine Chance geben. Stevia ist ein kalorienfreier, natürlicher Süßstoff, der aus den Blättern der Steviapflanze stammt.

Leider gibt es viele Steviaprodukte am Markt, die hoch verarbeitet sind oder denen Zucker zugefügt wird. Achten Sie daher auf möglichst naturbelassenes Stevia-Extrakt.

Das Beste an Stevia ist, dass es absolut keinen Zucker enthält. Wenn Sie an Diabetes oder Problemen mit Ihrem Blutzucker leiden oder wenn Sie eine Zuckeralternative ohne Kohlenhydrate suchen, sind Sie hier richtig.

Eine im Journal of Dietary Supplements veröffentlichte Studie fand heraus, dass diabetische Ratten nach 30 Tagen Stevia-Konsum eine schwächere Insulinreaktion zeigten und sich ihre Diabetes-Symptome verbesserten.

1 einfacher Trick, um Ihren Diabetes natürlich RÜCKGÄNGIG zu machen (funktioniert auch um hartnäckiges Bauchfett loszuwerden)

Datteln

Bevor Sie meinen, dass Datteln doch nichts anderes sind als getrocknete Aprikosen oder Rosinen, müssen Sie wissen, dass Sie auch sehr viele Ballaststoffe, Kalium und andere Mineralien enthalten. Tatsächlich haben Datteln von allen hier vorgestellten Süßstoffen den höchsten Nährwert, gemessen an den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen.

Die enthaltenen Ballaststoffe verlangsamen außerdem die Zuckeraufnahme. Daher ist der natürliche Zucker von Datteln nicht Weißzucker zu vergleichen. Datteln sind ein Lebensmittel, das Zucker enthält, und dieses Lebensmittel liefert auch Ballaststoffe und Antioxidantien, sowie Mineralien wie Kalium, die Ihnen helfen, den Zucker langsamer aufzunehmen und Ihren Blutzucker zu kontrollieren.

Kalium ist ideal, um Giftstoffe auszuspülen und den Elektrolythaushalt im Körper auszugleichen – daher eignet es sich gut für Sportler. In Studien wurde gezeigt, dass Datteln unter anderem den Cholesterinspiegel senken, Verstopfung lindern und die Energie steigern. (Studie 1, Studie 2)

Kokoszucker

Die Nr. 4 auf der Liste ist unraffinierter, veganer Kokosblütenzucker.

Der Saft der Kokosnüsse, enthält neben Kalium weitere Elektrolyte und Nährstoffe. Kokosblütenzucker kann in Backrezepten normalen, weißen Zucker 1:1 ersetzen und ist auch noch besser verdaulich als Weißzucker. Zudem liefert Kokosblütenzucker ein feines, karamellartiges Aroma.

Alle genannten Süßungsmittel haben einen niedrigeren glykämischen Index als Haushaltszucker. Dieser schlägt mit 100 Punkten zu Buche, während die meisten anderen Süßstoffe gerade einmal auf die Hälfte (oder weniger) Zähler kommen. Das bedeutet, dass Sie Ihren Blutzucker weniger stark beeinflussen und Sie das Risiko für Diabetes, verglichen mit der Verwendung von weißem Zucker, reduzieren können.

Weitere beliebte Gesundheitsthemen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here